Anmelden

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein. Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Bitte geben Sie ein Passwort ein.

Ich bin Neukunde

ANGELRUTEN - WAS MAN WISSEN SOLLTE!

Gerade als Einsteiger ist man schnell überfordert mit dem großen Angebot an Angelruten, das einem die Hersteller bieten.Suche ich eine Steckrute oder eine Teleskoprute? Sollte meine Rute einen Carbonblank oder Glasfiberblank haben? Oder doch Carbon Composite? Was bedeuten Werte wie IM-12? Was unterscheidet eine Spinnrute von einer Matchrute? Wie lang und schwer sollte die Rute sein? 


An dieser Stelle möchten wir Ihnen Wissenswertes rund um Angelruten vermitteln, um Ihnen Ihre Kaufentscheidung zu erleichtern.

Von A(bschlusskappe) bis Z(ierwicklung):
Das kleine Ruten-ABC

Auf den ersten Blick ist eine Rute ein einfach aufgebautes Angelwerkzeug: ein sich verjüngender Stab mit Griff und Ringen, an dem eine Angelrolle befestigt wird. Doch letztlich setzt sich eine moderne Angelrute aus weitaus mehr Bestandteilen und Merkmalen zusammen. In unserem kleinen Ruten-ABC möchten wir Ihnen einige Begriffe rund um die Angelrute vorstellen.

Abschlusskappe
Ruten-Abschlusskappen sehen nicht nur gut aus, sie regeln auch oft die Balance der Rute. Meeresruten haben oft Kreuzschlitzkappen, die im Bauchgurt verankert werden.

Aktion
Die Biegekurve des Blanks. Bei der Spitzen- Aktion biegt sich nur das obere Drittel, bei der semiparabolischen Aktion der halbe Blank, bei der parabolischen der Blank bis zum Handteil.

Blank
Der Ruten-Rohling, meist aus Kohlefaser- (Carbon), Glasfaser- oder Carbon Composite-Material, selten auch aus Bambus oder Metall. Carbon-Ruten oft mit Qualitätsstufen (z.B. IM7).

Doppelroller-Endring
Beim Doppelroller-Endring läuft die Schnurüber ein kleines Röllchen an der Rutenspitze. Die Reibung zwischen Ring und Schnur wird sominimiert. Im Einsatz bei Bootsruten.

Gespleißte Rute
Gespleißte bzw. gespließte Angelruten bestehen aus Bambus. Bei der Produktion wird Bambus in Längsrichtung gespalten. Aus sechs solcher Spleiße wird der Rutenblank verleimt.

Griff
Korkgriffe sind beliebt, da sie rutschfest und auch bei Kälte angenehm zu halten sind. Duplon-Griffe (Moosgummi) sind sehr weich und bei Nässe eher unangenehm. Rough Grip (= angerauter Blank) bietet rutschfesten Direktkontakt, beliebt bei Stippern.

Hakenhalter
Eine kleine Öse oberhalb des Ruten-Handteils, meist bei Spinnruten. Kunstköder können so beim Wechsel des Angelplatzes eingehakt werden, ohne z.B. in Büschen zu verheddern.

Inliner

Beliebte Variante bei Meeres- und Bootsruten. Die Schnur verläuft durch den Blank. Vorteile: gleichmäßige Biegekurve, keine Hängergefahr durch abstehende Ringe.

Knicklichthalter
Einige Ruten, z.B. Aalruten, haben an der Ruten-Spitze integrierte Knicklichthalter. Nachtangler schätzen diese als Bissanzeiger.

Pistolengriff (Triggergriff)
Einige Baitcasting- und Raubfischruten haben einen sogenannten Pistolen- bzw. Triggergriff. Dieser dient als Stopper, damit einem bei weitenWürfen nicht die Rute aus der Hand gleitet.

Ringeinlagen
Angelschnur übt starken Druck und Reibung auf Rutenringe aus, daher sollte man auf ihre Qualität achten. Gängige Materialien: SiC, Hardloy, Zirkonium,Titan, Teflon, Hardchrom und Alconite. Vorsicht bei Kunststoffeinlagen!

Rollenhalter
Die Fixierung der Angelrolle an der Angelrute. Meist Schraubrollenhalter aus Graphit oder Kunststoff, gelegentlich auch Schiebrollenhalter oder Klapprollenhalter.

Rutenlackierung
Die Rutenlackierung schützt die Angelrute vor Schmutz und Korrosion. In Kombination mit Hologramm-Schriftzügen und Zierwicklungen macht sie die Rute zum Hingucker!

Rutenringe
Man unterscheidet zwischen Einsteg- und den kräftigeren Zweisteg-Ringen. Der erste Ring nach dem Rollenfuß ist der Bock-Leitring, an der Rutenspitze der Spitzenring (bei Bootsruten der Rollerendring). Die Ringe dazwischen sind die Führungsringe.

Rutenteilung
Unterscheidung zwischen Teleskop- und Steckruten. Teleruten haben meist mehr Teilungen. Kurzgeteilte Teleruten sind ideal als Reiseruten. Je weniger Teilungen eine Rute hat, desto besser ist ihre Aktion.

Wechselspitzen
Wechselspitzen gibt es meist für Feeder- und Match-/Winkelpicker-Ruten. Als oberstes Rutensegment aufgesteckt dienen sie der Bisserkennung. Verschiedene Farben und Härten.

Winding Check
Als Winding Check wird der Übergang vom Rutenhalter zum Blank bzw. vom Handteil zum Blank bezeichnet. Meist handelt es sich dabei um einen kleinen Gummiring.

Zierwicklungen
Hochwertige Bindegarne, im Einsatz als Kreuzwicklung am Blank oder zur Verstärkung der Rutenringbefestigung, heben die Attraktivität der Angelrute enorm. Eine Kunst für sich!